11. und 12.06.2010: Löschzug 12 und Stadtfeuerwehrverband besuchen "Interschutz"

Sie können direkt die Bildergalerie starten bilder, oder erst den Bericht lesen:

Nach 2005 reiste auch in 2010 die Feuerwehr Gelsenkirchen zur weltgrößten Feuerwehrfachmesse "Interschutz", welche alle fünf Jahre stattfindet. Veranstaltungsort war die Neue Messe in Leipzig, gleichzeitig Stadt des deutschen Feuerwehrtages 2010. Mit einigen Kameraden der Feuerwehren Bottrop und Herten ging es zusammen mit einer durch den Stadtfeuerwehrverband Gelsenkirchen organisierten Fahrt gen Osten. Vom Löschzug 12 nahmen zwölf Mitglieder teil.

Der Reisebus startete gegen 02:30 Uhr Nachts an der Feuerwache 2 in Gelsenkirchen. Obwohl die Autobahn 2 aufgrund eines Verkehrsunfalls voll gesperrt war, traf man pünktlich zum Messebeginn am Messegelände ein.

In losen Gruppen aufgeteilt, wurde sofort damit begonnen, das Messegelände zu erkunden. An den Ständen verschiedenster Fahrzeug- und Technikhersteller konnte sich über aktuelle Innovationen und Modelle informiert werden. Besonders interessant waren unter anderem riesige Flugfeldlöschfahrzeuge sowie andere Spezialfahrzeuge. Auffällig ist unter anderem der Einzug LED-Technik, welche sich schon jetzt nicht mehr aus Sondersignalanlagen und Fahrzeugaufbauten wegdenken lässt. Weiteres Interesse galt den neuen Katastrophenschutzfahrzeugen, welche am Stand des Bundes ihre Premiere feierten. Auch ein neues Löschgruppenfahrzeug war dort ausgestellt, bei dem die Möglichkeit besteht, dieses Fahrzeug in naher Zukunft auch einmal in Gelsenkirchen stehen zu sehen.

Das Außengelände wartete mit weiteren Fahrzeugen und interessanten Vorführungen auf die Besucher. Neuste Teleskopmasttechnik und Drehleitern waren dort zu bestaunen. Bis zu einer Rekordhöhe von 112 Metern reckten sich die stählernen Giganten in Richtung Himmel. Am Stand der Firma Scania war ein Fahrzeug aus der Nachbarstadt Gladbeck ausgestellt, welches als Besonderheit ein Cobra-Löschsystem mit an Bord hatte, welches sich einige Besucher auf dem Vorführgelände direkt zeigen ließen.

Lange haben sich die Kameraden des Löschzuges 12 auch am Stand der Firma GSF aufgehalten. Der relativ kleine Betrieb aus dem Emsland baut zur Zeit zwei Gerätewagen-Logistik für die Feuerwehr Gelsenkirchen, von denen einer zukünftig beim Löschzug 12 stationiert sein wird. Bei den Mitarbeitern wurde sich über den Bauzustand und den weiteren Ablauf informiert.

Am Abend ging es mit dem Bus weiter zum gebuchten Hotel. Durch den anstrengenden Tag ging es nach einem Abendessen für die meisten Reiseteilnehmer früh ins Bett.

Nach ausgiebigem Frühstück am Samstagmorgen im Hotel ging es zur Leipziger Innenstadt. Kulturell interessierte konnten sich historische und sehenswerte Gebäude ansehen. Dazu zählten unter anderem die Alte Messe, der Hauptbahnhof und die Nikolai-Kirche. Der Feuerwehrtag wartete mit bunten Aktionen der Landesfeuerwehrverbände und einzelner Feuerwehren in der Leipziger Innenstadt. Am frühen Nachmittag ging es im Reisebus zurück in die Heimat, wo man gegen 20:00 Uhr eintraf.