05. und 06.07.2014: Löschzug 12 beim Sommerfest der Feuerwehr Eipringhausen

Sie können direkt die Bildergalerie starten bilder, oder erst den Bericht lesen:

Am 05. und 06.07.2014 veranstaltete die Feuerwehr Eipringhausen - zu der durch die Doppelmitgliedschaft eines Kameraden seit gut zwei Jahren lose Kontakte bestehen - ihr diesjähriges Sommerfest. Besonderheit des Sommerfestes war ein großes Treckertreffen mit zahlreichen Attraktionen, Teilnehmern und Besuchern.

Da eine solche Veranstaltung für die verhältnismäßig kleine Feuerwehr einen ziemlichen Aufwand darstellt, boten sechs Kräfte des Löschzuges 12 an, tatkräftig mitzuwirken. Am Samstag machten sich somit sechs Kräfte in die Ortschaft nahe der Stadt Wermelskirchen auf, wo man am späten Vormittag eintraf. Schnell wurde das Lager für die geplante Übernachtung aufgeschlagen und das Veranstaltungsgelände mit den ausgestellten Traktoren und Nutzfahrzeugen begutachtet. Leider war der Tag von Regenschauern geprägt.

Am Nachmittag stand der erste Auftritt der Kräfte aus Gelsenkirchen auf dem Plan. Direkt nach der offiziellen Fahnenweihe der ersten Eipringhäuser Fahne führten die Kräfte des Löschzuges 12 eine Einsatzübung vor. Mit dem Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr Eipringhausen wurde ein Löschangriff den Besuchern des Festes vorgeführt. Dazu wurde eine Regenpause genutzt und in gekonnter Schnelligkeit wurde der brennende Holzstapel gelöscht.

Zum Abendprogramm kamen weitere Kräfte aus Gelsenkirchen hinzu und sorgten für gute Stimmung rund um das Feuerwehr-Gerätehaus in Eipringhausen.

Der Sonntag überraschte mit Sonnenschein und bestem Wetter. Nach einem leckeren Frühstück konnten die Kräfte des Löschzuges 12 noch einmal ihr Können unter Beweis stellen, denn es wurde abermals eine Einsatzübung vorgeführt. Weitaus mehr Zuschauer als am Vortag waren anwesend und konnten sich von der Leistungsfähigkeit und Schnelligkeit der Feuerwehr überzeugen.

Nach Einpacken und Verabschieden rückten die Gelsenkirchener Feuerwehrkräfte am Nachmittag nach einem gelungenem Wochenende wieder in Richtung Heimat ein.