Die ehemaligen Fahrzeuge des Löschzuges 12

Hier finden Sie einen Überblick, über die Fahrzeuge, die seit dem Wiederaufbau der Freiwilligen Feuerwehr Gelsenkirchen beim Löschzug 12 in Dienst gestanden haben und ausgemustert bzw. weitergegeben wurden. Die Ausführungen sind nach Fahrzeugtypen gegliedert, während sich weiter unter auf dieser Seite Gesamtaufnahmen des Fuhrparks in verschiedenen Jahren finden. Daneben hält die Chronik ebenfalls einige interessante Fotos zu diesem Thema bereit.

Mannschaftstransportfahrzeuge

Tanklöschfahrzeuge

Löschgruppenfahrzeuge

Rüst- und Gerätewagen

Anhänger

Fuhrpark-Gesamtaufnahmen

Mannschaftstransportfahrzeuge

Von 1991 bis 2000 diente dieser Ford Transit von 1987 als Mannschaftstransportfahrzeug (Funkrufname 12-19-1). Er wurde dem Löschzug 12 übergeben, damit der damals neu gegründeten Jugendfeuerwehr ein geeignetes Transportfahrzeug zur Verfügung stand. Nach seiner Außerdienststellung beim Löschzug setzte die Berufsfeuerwehr das Fahrzeug noch kurze Zeit als Transportfahrzeug ein, bevor es später ausgesondert wurde.

Zum Jahre 2001 kam ein VW T4 Transporter mit langem Radstand und einem Ausbau der Firma WAS als Neufahrzeug zum Löschzug 12 und diente von nun als Mannschaftstransportfahrzeug (Funkrufname 12-19-1 bzw. später 12-MTF-1). Ohne Ausfälle war dieses zuverlässige Fahrzeug bis zu seiner Außerdienststellung nach 15 Einsatzjahren im Jahre 2016 das meistgenutzte Fahrzeug im Löschzug und der Jugendfeuerwehr.

Tanklöschfahrzeuge

Über Jahrzehnte bestand der Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Gelsenkirchen fast ausschließlich aus Fahrzeugen, die im Rahmen des Katastrophenschutzes durch den Bund zur Verfügung gestellt wurden. Dieses Tanklöschfahrzeug TLF 16 war auf dem typischen Magirus-Deutz Eckhauber-Fahrgestell aufgebaut und bis in die 80er Jahre hinein beim Löschzug 12 in Dienst.

Als Ersatz für das vorangehende Fahrzeug erhielt der Löschzug 12 dieses Tanklöschfahrzeug TLF 8, damit wieder ein wasserführendes Fahrzeug vorhanden war. Dieser Unimog 404 S kam als Gebrauchtfahrzeug zum Löschzug. Ursprünglich für Geländefahrten konzipiert, bewährte sich dieses Bundesfahrzeug nicht. Dies lag an seinem schlechten Zustand sowie der schwachen Motorisierung, die besonders im Stadtverkehr negativ auffiel. Aus diesen Gründen wurde das Fahrzeug nach kurzer Zeit wieder außer Dienst gestellt.

Löschgruppenfahrzeuge

Erstes Löschgruppenfahrzeug beim Löschzug 12

Das ehemalige Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS, welches - ebenso wie die Tanklöschfahrzeuge - im Rahmen des Katastrophenschutzes in Gelsenkirchen stationiert war. Es wurde 1993 außer Dienst gestellt und durch ein kommunales modernes Löschgruppenfahrzeug ersetzt. Aufgebaut war das Fahrzeug auf einem Eckhauber-Fahrgestell der Firma Magirus-Deutz.

Ab 1993 war dieses Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 in Dienst beim Löschzug 12. Mit dem kommunal beschafften Fahrzeug stand dem Löschzug erstmalig ein adäquates Erstangriffsfahrzeug für die Brandbekämpfung als auch für die technische Hilfeleistung zur Verfügung. Zu den Besonderheiten zählten damals ein Wassertank mit 1600 Litern Inhalt, ein formstabiler Schnellangriff, ein Lichtmast sowie die Möglichkeit, zwei der vier Pressluftatmer bereits während der Anfahrt anlegen zu können. Die Beladung des Fahrzeugs wurde im Laufe der Zeit immer wieder den Gegebenheiten angepasst, 2015 kam nach 22 Dienstjahren eine entsprechende Ersatzbeschaffung. Aufgrund des guten Pflegezustands wird das Fahrzeug künftig als Oldtimer erhalten bleiben.

Zweites Löschgruppenfahrzeug beim Löschzug 12

Im Laufe der Zeit wurde ein zweites zusätzliches Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS beim Löschzug 12 stationiert, welches nahezu identisch mit dem ersten LF 16-TS war. Somit waren in den 80er Jahren zeitweise insgesamt drei Löschfahrzeuge beim Löschzug 12 in Dienst. Im Jahre 1987 wurde für dieses Fahrzeug durch den Bund Ersatz gestellt.

Ebenfalls aus Katastrophenschutzbeständen stammte dieses 1987 ausgelieferte Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS. Anders als sein Vorgänger war es auf einem - für die damalige Zeit - wesentlich modernerem Mercedes-Benz Rundhauber-Fahrgestell 1113 aufgebaut. Das Fahrzeug wurde 1997 im Austausch durch ein gebrauchtes Löschgruppenfahrzeug selben Typs in wiederum etwas modernerer Form ersetzt.

1997 kam dieses Katastrophenschutzfahrzeug als Gebrauchtfahrzeug zum Löschzug 12. Der Iveco aus dem Jahre 1988 mit einem Aufbau der Firma Lentner stand bis 2017 als Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS in Dienst beim Löschzug 12 und stellte somit für rund 20 Jahre das zweite Löschfahrzeug im Löschzug dar. Die Normbeladung des Fahrzeugs wurde zwischenzeitlich um eine Ausrüstungspalette für Sturmeinsätze erweitert.

Rüst- und Gerätewagen

Ursprünglich im Rahmen des Katastrophenschutzes beschafft und zwischenzeitlich von der Stadt Gelsenkirchen übernommen, stand dieser Rüstwagen RW 1 von 1988 bis 2011 in Dienst beim Löschzug 12. Mit der Indienststellung des Fahrzeugs stand dem Löschzug erstmals ein Fahrzeug zur Verfügung, mit dem die wachsende Anzahl an technischen Hilfeleistungen bewältigt werden konnte. Das Fahrgestell war ein Mercedes-Benz Unimog U 1300 L. Nach Außerdienststellung als Einsatzfahrzeug wurde das Fahrzeug noch kurzzeitig von der feuerwehreigenen Werkstatt an der Feuerwache 3 genutzt und dann verkauft. Ursprünglich gab es vier baugleiche Fahrzeuge diesen Typs in Gelsenkirchen.

Anhänger

Von 2006 bis 2011 stand dieser Anhänger als Mehrzweckanhänger MZA in Dienst beim Löschzug 12. Der Anhänger des Herstellers Dimko aus dem Jahre 1995 wurde gebraucht vom Stadtfeuerwehrverband Gelsenkirchen e.V. in den Fuhrpark der Feuerwehr Gelsenkirchen übernommen. 2011 wurde der Anhänger innerhalb der Feuerwehr weitergegeben.

Fuhrpark-Gesamtaufnahmen

Das Bild aus dem Jahre 1987 zeigt den Fuhrpark des Löschzuges 12 vor dem alten Gerätehaus am Nollenpad. Von links nach rechts: Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS (Mercedes), Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS (Magirus-Deutz) sowie Tanklöschfahrzeug TLF 8. Weiter ist auf dem Bild ein Wechselladerfahrzeug WLF der Berufsfeuerwehr zu sehen.

Foto der Fahrzeuge des Löschzuges 12 Anfang der neunziger Jahre ebenfalls vor dem alten Gerätehaus am Nollenpad. Von links nach rechts: Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS (Magirus-Deutz), Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS (Mercedes), Rüstwagen RW 1 und Mannschaftstransportfahrzeug MTF 1.

Mitte der neunziger Jahre wurden die Fahrzeuge der Feuerwehr Gelsenkirchen mit entsprechenden Schriftzügen versehen, der Löschzug 12 hat zwischenzeitlich zum Großteil neue Fahrzeuge erhalten. Die Aufnahme aus dem Jahr 2004 zeigt von links nach rechts: Löschgruppenfahrzeug LF 16/12, Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS, Rüstwagen RW 1 und Mannschaftstransportfahrzeug MTF 1.

Zum Jahre 2008 wurden die Fahrzeuge des Löschzuges 12 in einem modernen Design beklebt. Das Foto zeigt die Fahrzeuge des vorigen Bildes vor dem neuen Gerätehaus am Urban-von-Vorst-Weg in der Reihenfolge Rüstwagen RW 1, Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS, Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 und Mannschaftstransportfahrzeug MTF.