Der Löschzug 12 stellt sich vor

Im Jahre 1879 wurde in Buer die erste Feiwillige Feuerwehr gegründet. Nachfolger dieser ersten Löscheinheit ist der heutige Löschzug 12 / Buer-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr Gelsenkirchen. Stationiert ist der Löschzug, der zur Zeit aus über 40 aktiven Feuerwehrangehörigen besteht, am Feuerwehr-Gerätehaus 12, am Urban-von-Vorst-Weg 8 in Gelsenkirchen-Buer. Dem Löschzug angegliedert ist die Jugendgruppe 12, welche 1989 gegründet wurde und zur Zeit aus über 20 Jugendlichen besteht.

Zur Aufgabenerledigung steht dem Löschzug 12 modernste Technik zur Verfügung

Häufig gestellte Fragen in Zusammenhang mit der Arbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr:

"Löscht Ihr da auch Feuer oder nur den Durst?"

"Zum Feuerlöschen gibt es doch die richtige Feuerwehr, oder?"

"Sitzt Ihr da rum und wartet auf Einsätze?"

All diese Fragen beruhen auf gängigen Vorurteilen in der Bevölkerung und oftmals werden Feuerwehrkameraden mit diesen konfrontiert, wenn sie von ihrer Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr berichten. Die Freiwillige Feuerwehr löscht genauso Brände und leistet genauso technische Hilfe, wie die in Frage 2 als "richtige Feuerwehr" bezeichnete Berufsfeuerwehr. Berufsfeuerwehren werden in Städten (meist ab 100.000 Einwohnern) eingerichtet. In ländlichen Gebieten gibt es keine Berufsfeuerwehr, dort stellt die Freiwillige Feuerwehr den Brandschutz alleine sicher. In Städten wäre die Einsatzbelastung für eine Freiwillige Feuerwehr zu hoch, deshalb gibt es dort eine Berufsfeuerwehr, ergänzt durch viele ehrenamtliche Kräfte in der Freiwilligen Feuerwehr. Alle ehrenamtlichen Kräfte gehen normalerweise einem Beruf nach und werden bei Bedarf mittels Funkmeldeempfängern alarmiert, sie sitzen also nicht den ganzen Tag an der Feuerwache.

Die Angehörigen des Löschzuges 12 treffen sich jeden Donnerstagabend zum Ausbildungs- und Übungsdienst. Darüber hinaus wird der Löschzug durchschnittlich 50 Mal im Jahr zu Einsätzen alarmiert. Dafür sind dem Löschzug zur Zeit fünf Einsatzfahrzeuge zugeteilt. Als Sonderfahrzeuge neben den beiden Löschfahrzeugen und dem Mehrzweckfahrzeug werden durch den Löschzug 12 ein Gerätewagen-Rüst für die erweiterte technische Hilfeleistung sowie ein ABC-Erkundungskraftwagen für das Aufspüren und Messen von Gefahrstoffen vorgehalten, welcher von speziell ausgebildeten Einsatzkräften besetzt wird.

Ein weiteres Aufgabenfeld für die Freiwillige Feuerwehr Gelsenkirchen sind Brandsicherheitswachen bei besonderen Veranstaltungen, beispielsweise in der Veltins-Arena oder im Musiktheater, sowie Öffentlichkeitsarbeit, zum Beispiel Präsentationen und Vorführungen bei Veranstaltungen oder Festen. Einige der Aktivitäten außerhalb des Einsatzdienstes können Sie in der Bildergalerie sehen. Außerdem pflegen die Angehörigen des Löschzuges 12 Kontakte zur Partnerfeuerwehr in Cottbus-Sachsendorf.

"Wasser marsch!" - Regelmäßiges Üben für den Ernstfall gehört zum Alltag einer Feuerwehr

Neben dem Löschzug 12 besteht die Freiwillige Feuerwehr Gelsenkirchen aus weiteren acht Löschzügen mit insgesamt mehr als 200 aktiven Feuerwehrangehörigen. Durch die vielfältigen Anforderungen an die Mannschaft ist ein aktueller und hoher Ausbildungsstand erforderlich. Jedes aktive Mitglied durchläuft nach einer Aufnahmeprüfung und Probezeit eine Grundausbildung zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann. In dieser Zeit wird der Grundstock für die anstehenden Aufgaben im Einsatzgeschehen gelegt. Danach qualifizieren und spezialisieren sich viele der Feuerwehrkräfte zusätzlich über weiterführende Lehrgänge am Standort selbst, wer Führungsaufgaben übernehmen möchte, muss sich zu Gruppen- und Zugführern am Institut der Feuerwehr NRW in Münster ausbilden lassen.

Die Freiwillige Feuerwehr Gelsenkirchen hat Nachwuchssorgen!

Sie haben das 18. Lebensjahr vollendet und Interesse, in Ihrer Freizeit anderen Menschen zu helfen, dann können Sie sich hier über die Möglichkeiten informieren sowie sich ein Bild über die Anforderungen im Ehrenamt "Feuerwehr" machen.